Finanzintermediation

  • Typ: Vorlesung (V)
  • Zielgruppe: Bachelor/Master
  • Lehrstuhl: Finanzwirtschaft und Banken
  • Semester: WS 21/22
  • Ort:

    Online

  • Zeit:

    Mo 18.10.2021
    14:00 - 15:30, Online Session

    Mo 22.11.2021
    14:00 - 15:30, Online Session

    Mo 13.12.2021,
    14:00 - 15:30, Online Session

    Mo 10.01.2022
    14:00 - 15:30, Online Session

    Mo 31.01.2022
    14:00 - 15:30, Online Session


  • Beginn: 18.10.2021
  • Dozent: Prof. Dr. Martin Ruckes
  • SWS: 2
  • ECTS: 4,5
  • LVNr.: 2530232
  • Hinweis:

    Online incl. 5 Zoom-Sessions (siehe Termine unter Zeit)

Inhalt

Die Vorlesung behandelt folgende Themen:

  • Gründe für die Existenz von Finanzintermediären,
  • Analyse der vertraglichen Beziehungen zwischen Banken und Kreditnehmern,
  • Struktur des Bankenwettbewerbs,
  • Stabilität des Bankensystems,
  • Makroökonomische Rolle der Finanzintermediation.
Lernziele

Die Studierenden

  • sind in der Lage die Gründe für die Existenz von Finanzintermediären zu erläutern,
  • können sowohl statische als auch dynamische Aspekte der vertraglichen Beziehungen zwischen Banken und Kreditnehmern diskutieren und analysieren,
  • vermögen die makroökonomische Rolle des Bankensystems zu erörtern,
  • sind in der Lage, die grundlegenden Prinzipien prudentieller Bankenregulierung zu verdeutlichen und die Implikationen konreter Regulierungsvorschriften zu erkennen und zu beurteilen.
Vortragssprache Deutsch
Literaturhinweise

Weiterführende Literatur:

  • Hartmann-Wendels/Pfingsten/Weber (2014): Bankbetriebslehre, 6. Auflage, Springer Verlag.
  • Freixas/Rochet (2008): Microeconomics of Banking, 2. Auflage, MIT Press.