Home | Impressum | Sitemap | KIT

eFinance: Wertpapierhandel

eFinance: Wertpapierhandel
Typ: Vorlesung Links:
Lehrstuhl: Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
Lehrstuhl Prof. Weinhardt
Semester: Wintersemester 2009/2010
Zeit: Dienstag, 11:30-13:00 wöchentlich
Raum 202 (2. Stock)
11.40 Kollegien am Ehrenhof
Dozent: Ryan Riordan
SWS: 2
LVNr.: 26454
Hinweis:

Lernziele

Die Studierenden

  • können die theoretischen und praktischen Aspekte im Wertpapierhandel verstehen
  • können relevanten elektronischen Werkzeugen für die Auswertung von Finanzdaten bedienen
  • können die Anreize der Händler zur Teilnahme an verschiedenen Marktplattformen identifizieren,
  • können Finanzmarktplätze hinsichtlich ihrer Effizienz und ihrer Schwächen und ihrer technischen Ausgestaltung analysieren
  • können theoretische Methoden aus dem Ökonometrie anwenden,
  • können finanzwissenschaftliche Artikel verstehen, kritisieren und wissenschaftlich präsentieren,
  • lernen die Erarbeitung von Lösungen in Teams

 

Inhalt

Der theoretische Teil der Vorlesung beginnt mit der Neuen Institutionenökonomik, die unter anderem eine theoretisch fundierte Begründung für die Existenz von Finanzintermediären und Märkten liefert. Hierauf aufbauend werden auf der Grundlage der Marktmikrostruktur die einzelnen Einflussgrößen und Erfolgsfaktoren des elektronischen Wertpapierhandels untersucht. Diese entlang des Wertpapierhandelsprozesses erarbeiteten Erkenntnisse werden durch die Analyse von am Lehrstuhl entstandenen prototypischen Handelssystemen und ausgewählten - aktuell im Börsenumfeld zum Einsatz kommenden - Systemen vertieft und verifiziert. Im Rahmen dieses praxisnahen Teils der Vorlesung werden ausgewählte Referenten aus der Praxis die theoretisch vermittelten Inhalte aufgreifen und die Verbindung zu aktuell im Wertpapierhandel eingesetzten Systemen herstellen.

Verwendete Medien

Website, Folien, Aufzeichnung der Vorlesung im Internet.

Inhalt

Der theoretische Teil der Vorlesung beginnt mit der Neuen Institutionenökonomik, die unter anderem eine theoretisch fundierte Begründung für die Existenz von Finanzintermediären und Märkten liefert. Hierauf aufbauend werden auf der Grundlage der Marktmikrostruktur die einzelnen Einflussgrößen und Erfolgsfaktoren des elektronischen Wertpapierhandels untersucht. Diese entlang des Wertpapierhandelsprozesses erarbeiteten Erkenntnisse werden durch die Analyse von am Lehrstuhl entstandenen prototypischen Handelssystemen und ausgewählten - aktuell im Börsenumfeld zum Einsatz kommenden - Systemen vertieft und verifiziert. Im Rahmen dieses praxisnahen Teils der Vorlesung werden ausgewählte Referenten aus der Praxis die theoretisch vermittelten Inhalte aufgreifen und die Verbindung zu aktuell im Wertpapierhandel eingesetzten Systemen herstellen.

Lernziele

Die Studierenden

  • können die theoretischen und praktischen Aspekte im Wertpapierhandel verstehen
  • können relevanten elektronischen Werkzeugen für die Auswertung von Finanzdaten bedienen
  • können die Anreize der Händler zur Teilnahme an verschiedenen Marktplattformen identifizieren,
  • können Finanzmarktplätze hinsichtlich ihrer Effizienz und ihrer Schwächen und ihrer technischen Ausgestaltung analysieren
  • können theoretische Methoden aus dem Ökonometrie anwenden,
  • können finanzwissenschaftliche Artikel verstehen, kritisieren und wissenschaftlich präsentieren,
  • lernen die Erarbeitung von Lösungen in Teams

 

Literatur

  • Picot, Arnold, Christine Bortenlänger, Heiner Röhrl (1996): “Börsen im Wandel”. Knapp, Frankfurt
  • Harris, Larry (2003): “Trading and Exchanges - Market Microstructure for Practitioners”". Oxford University Press, New York

Weiterführende Literatur

  • Gomber, Peter (2000): “Elektronische Handelssysteme - Innovative Konzepte und Technologien”. Physika Verlag, Heidelberg
  • Schwartz, Robert A., Reto Francioni (2004): “Equity Markets in Action - The Fundamentals of Liquidity, Market Structure and Trading”. Wiley, Hoboken, NJ